Skip to content

Posts tagged ‘Buch’

Noch ein Buch

Februar 19th, 2013

Claudia

vonzweidesign_WIR_Coachingbuch_01Es ist soweit! Im Netzwerk Mensch Verlag ist das dritte WIR-Buch erschienen und wir durften auch dieses gestalten. Es ist ein Coachingbuch, dass das Hörbuch ergänzt und die WIR-Formel mit Übungen erfahrbar für jedermann macht. Im Bund mit Kuschelgetuschel ist die Dreihereihe komplett. Das Arbeitsbuch kann natürlich auch ab sofort bestellt werden.

vonzweidesign hat nicht nur das Buch an sich gestaltet, gesetzt, und druckfertig gemacht, sondern auch sämtliche Illustrationen gezeichnet. Piktogramme verweisen auf Übungen und Infokästen sowie auf die Querverbindungen zum jeweiligen Kapitel im Hörbuch. Die Ringbindung macht das Buch handlich und einfach zu gebrauchen. Wie toll und zufriedenstellend, wenn man ein Projekt fertig in den Händen halten kann. Wir freuen uns mit einer stolzen Auftraggeberin und wünschen dem Verlag auch für 2013 alles Gute!

PS: Wir sind nun frei und bereit für neue Buchprojekte. Wer Bedarf an Cover- oder dem kompletten Buchdesign hat – wir freuen uns, von Ihnen zu hören!

vonzweidesign_WIR_Coachingbuch_02vonzweidesign_WIR_Coachingbuch_03

 

Kuschelgetuschel live und angewandt

Mai 5th, 2012

Claudia

Neulich bei einer befreundeten Bloggerin: Die Tiefträumerin spielt jede Woche mit der Familie unter anderem ein Kuschelgetuschel-Spiel. Auf unseren Wunsch hin wurde das Ergebnis eines Spieleabends auch bekannt gegeben. “Ich mache eine Party …” entfesselte einen Fantasiesturm ohne Gleichen:

Ich mache eine Party und lade Nemo dazu ein. Der bringt eine pinkfarbene Flasche mit Rizinusöl mit, verwechselt sie aber mit einem Molotowcocktail. Voll Panik schwimmt er durch den Flur und bleibt am braunen Treppengeländer hängen. Dort hängt bereits Albert Einstein, der wohl zuviel Schnaps getrunken hat als er seine mathematischen Gleichungen gelernt hat. Da kam Tarzan, um sie zu retten, verfehlte sie aber und stürzte ins Treppenhaus und landet auf dem Big Ben. Dort isst er eine lilane Paprika, die sich als Aubergine verkleidet. Währenddessen war Nemo so verwirrt, das er sich aus dem Fester stürtze und sich nach Wirlingen verirrte. Dort flogen amerikanischen Ratten vorbei und riefen: Konichiwa!

Vielen Dank für die Weitergabe der abgefahrenen Geschichte, Tiefträumerin!

Ihr habt auch eine Erzählung erspielt? Dann schickt sie uns zu.

Internationaler Kinderbuchtag

April 2nd, 2012

Claudia

Heute ist der Internationale Kinderbuchtag. Er wird seit 1967 immer am 2. April, dem Geburtstag des dänischen Märchenautors Hans Christian Andersen (1805-1875) begangen. Aus diesem Anlass lassen wir mal genauer in “Kuschelgetuschel” blicken und stellen das Vorwort und eines der Wortspiele als PDF zum Download bereit. Zum Vorlesen, Selbstlesen und Spielen mit Worten. In “Und noch n Gedicht” wird man nämlich selbst zum Dichter. Viel Spaß dabei!

Initiator des Internationale Kinderbuchtages ist das Internationale Kuratorium für das Jugendbuch (IBBY), die Patenschaft übernimmt dieses jahr Mexiko. Das offizielle Motto 2012 lautet “Es war einmal ein Märchen, das die ganze Welt erzählte”.

Hier geht’s zum Buchauszug: Auzug_Kuschelgetuschel_H_Bauer-Banzhaf

Schrift in der Buchgestaltung

März 30th, 2012

Claudia

Im Februar haben wir erste Einblicke in das von uns gestaltete Buch Kinderbuch gegeben. Aber ein Buch besteht ja oftmals nicht nur aus Bildern, sondern vor allem aus Text. Und der muss gut lesbar und dafür in passender Typografie gesetzt sein.
Für „Kuschelgetuschel“ haben wir uns für zwei Schriften entschieden. Die Überschriften der Spiele sind in „Deibi“ gesetzt. Sie ist eine Free-Font von dem spanischen Designer Wete. Die handgezeichneten Buchstaben wechseln verspielt zwischen Groß- und Kleinbuchstaben. Eine Schrift, die Spaß macht und in der man immer wieder Neues entdeckt, wie Varianten der einzelnen Buchstaben (im Bild die Rs und Ls). Sie machen das Schriftbild wunderbar lebendig.

Für den Fließtext wählten wir Skolar, eine Serifenschrift von David Březina. Er hat die Schrift für schulische, bzw. akademische Texte in vielen unterschiedlichen Sprachen entwickelt. Die Buchstaben haben eine gewisse Eigenständigkeit, sind allerdings nicht zu auffällig gestaltet.

Dass die Schrift auch bei kleingeschriebenem Text gut lesbar ist, hängt mit der relativ großen große x-Höhe (Höhe der meisten Kleinbuchstaben, wie beim x) und den Höhenunterschieden zwischen Großbuchstaben und den Oberlängen der Kleinbuchstaben wie l, b oder d zusammen. Durch fein herausgearbeitete Verschiedenheiten der einzelnen Zeichen und die variierenden Strichstärken können auch Leseanfänger diese Schrift leicht lesen, weil die Buchstaben für sie gut unterscheidbar sind.

Toll finden wir zudem: Skolar ist mannigfaltig einsetzbar, da sie 132 Sprachen (unter anderem Kyrillisch und Griechisch) unterstützt und auch als Webfont erhältlich ist. Einem russischen oder griechischen Kuschelgetuschel steht typografisch gesehen also nichts mehr im Wege!